Um Ihnen ein besseres Navigationserlebnis zu bieten, verwendet die Website Cookies. Wir verwenden auf dieser Seite Cookies, geben Sie Ihre Einwilligung.

Die Weine

Die Rebe ist ein wesentlicher Bestandteil der Landschaft im Valle di Cembra.

Vom Gardasee bis zu den Terrassen des Valle di Cembra prägt die Rebe das Trentiner Landschaftsbild. Das unterschiedliche Klima und die unermüdliche Sorgfalt der Weinbauern sind ausschlaggebend für einzigartige Weine.

Der Müller Thurgau wird in terrassierten Weinbergen auf einer Höhenlage um die 600 Meter angebaut. Da auf der rechten Talseite des Valle di Cembra das Terroir besonders günstig ist, gibt es auch vereinzelte Anbauzonen bis über 800 m Höhe. Das Mikroklima in diesen Höhen sowie die starken Temperaturschwankungen in den Tagen vor der Weinlese, schenken diesem Wein seine Frische, seine blumige und vegetale Duftnote, die ihn von anderen Weißweinsorten unterscheidet. Am Gaumen würzig mit anhaltendem Ausklang.

Aus den Chardonnay-Trauben werden sowohl stille Weine, mit reintönigem Apfelaroma, als auch Basisweine für den ausgezeichnete Spumante Trento D.O.C. metodo classico gewonnen. Die Bezeichnung D.O.C. steht für Qualitätsweine aus bestimmten Anbaugebieten (Q.b.A.), die weltweit geschätzt werden und dem Champagner fast ebenbürtig sind.

Schiava ist eine bodenständige bzw. historische Rebsorte, die im Valle di Cembra lange Zeit beim Weinbau und bei der Weinerzeugung im Vordergrund stand. Erste Schriften erwähnen die Rebe “Schiave” schon im 13. Jahrhundert. Zur Zucht wird die traditionelle “Trentiner Pergel-Anbaumethode” verwendet.

Markierte Ereignisse